Janis Reinhardt Heilpraktikerin

Klassische Homöopathie



Anamnese

Zur Anamnese gehören eine körperliche Untersuchung und eine ausführliche Familien- und Eigenanamnese. Die Erstanamnese dauert ca 2 Stunden.


Um das richtige homöopathische Mittel zu finden ist eine ausführliche und gründliche Fallaufnahme erforderlich.


Bei akuten Erkrankungen sind vor allem 

-       Auslöser ( Kälter, Nässe, Wind,...)                                                                                                           -       Sitz des Symptoms ( links, rechts,...)                                                                                                       -       Empfindungen ( stechend, wund, ziehend,...)                                                                                           -       Modalitäten ( wodurch besser oder schlechter- Liegen, Wärme, Essen,Druck,...)                                  -       Absonderungen ( Aussehen, Geruch, Konsistenz...)                                                                                -       Bedürfnisse ( allein sein, Nähe, Bewegung,...)                                                                                  -       Verlangen ( Essen, Trinken )                                                                                                                     -       Stimmung ( weinerlich, ängstlich, unruhig...)                                                                                            -       Begleitumstände ( zusätzlich Husten, Fieber, Kopfschmerzen...)

von Wichtigkeit.


Bei chronischen Erkrankungen ist außerdem die gesamte gegenwärtige und vergangene Geschichte des Patienten wichtig, sowie die seiner Familie. Auch der Charakter und das Naturell, Vorlieben und Abneigungen als auch die Umstände, unter welchen sich sein Leiden bessert oder verschlimmert spielen eine bedeutende Rolle.

  -       Jetzige Beschwerden und bisherige Behandlung, sowie mögliche Ursachen oder Begleitumstände

          der Erkrankung ( siehe akute Erkrankungen )

  -      Frühere Krankheiten und eventuell Entwicklungsstörungen von Geburt an.

  -      Persönliche und berufliche Lebensgeschichte

  -      Auffällige Krankheiten oder Todesursachen bei Vorfahren und anderen Verwandte

  -      Individuelle Reaktionen z.B. auf Klima, Nahrung, Stress und andere Belastungen, sowie persönliche

         Lebensgewohnheiten

  

Absonderliche, ungewöhnliche, eigentlich für diese Erkrankung untypische Symptome ( z. B. trotz hohem Fieber munter und gesund aussehend oder Schmerzen besser durch heftige Bewegung ) sind besonders wichtig.


Diese Angaben werden bei der  ersten Konsultation unbedingt benötig, machen sie sich evtl. vorher Notizen.